Heilpraktikerin Psychotherapie in Köln

Depression

 

… ein Stimmungstief, dauerhaft anhaltend,, aus dem man sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien kann.
Die Ursachen einer Depression sind so unterschiedlich und vielseitig, wie die einzelnen Menschen individuell sind.

Fast jede/r Fünfte erkrankt im Laufe seines Lebens statistisch gesehen an einer Depression.

Depression Therapie Köln

Was ist das genau – Depression?

Sicher kennen auch Sie Das! Phasen im Leben, wo Sie keine Freude empfinden, lustlos sind, sich deprimiert fühlen, alles sinnlos und anstrengend erscheint.

Doch Depression ist keine Stimmungsschwankung, sondern eine ernst zu nehmende und schwere Erkrankung mit zum Teil schwerwiegenden Folgen.

Oft wird viel zu leichtfertig und oberflächlich auf uns Menschen geschaut und es mit den Worten abgetan:

„Der/die ist auch nur noch schlecht gelaunt.“ oder „Der/die bekommt nichts mehr auf die Reihe.“

Depression ist nicht zu unterschätzen, es gibt auch nicht DIE Ursache für Depression, sondern sie wird begünstigt durch viele verschiedene Faktoren und Ursachen, welche sich in der Summe in einer Depression manifestieren.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass eine Depression immer auch eine ärztliche Abklärung notwendig macht. Ich kann Ihnen als Heilpraktikerin für Psychotherapie begleitend Unterstützung anbieten, würde mir aber nie anmaßen, Ihnen ohne ärztliche Begleitung und Diagnostik helfen zu können.

Sollten wir in unserem Gespräch zu der Erkenntnis kommen, dass bei Ihnen eine Depression, depressive Ansätze oder dergleichen vorliegen, so dürfen Sie sicher sein, dass wir für Sie immer eine ärztliche Abklärung veranlassen, nur so kann die Depression behandelt werden.

Meine Aufgabe besteht vielmehr darin, Ihre Resilienz zu stärken und mittels Gesprächstherapie gemeinsam mit Ihnen an Lösungen zu arbeiten, die in Ihnen schlummern.

Was sind nun aber Faktoren, welche eine Depression begünstigen?

Wir unterscheiden hier zwischen inneren und äußeren Belastungsfaktoren.

Innere Belastungsfaktoren Äußere Belastungsfaktoren

Belastende, einschneidende Ereignisse

Traumata

Hirnstoffwechselstörungen (Veränderte Aktivität der Botenstoffe im Gehirn z.B. Stresshormone)

Hormonelle Veränderungen (z.B. Wechseljahre)

Stress in Job, in der Ausbildung, im Studium oder durch Arbeitslosigkeit

Stress in der Beziehung, Familie in der Partnerschaft

Krankheiten

Unfälle

Verlusterlebnisse

 

Sicher, wir haben alle schon einmal die ein oder andere schwierige Situation in unserem Leben zu meistern, dem einen fällt dies leichter, dem anderen schwerer, doch es gibt keine Skala, welche uns sagt, bis hierher MUSST du das schaffen. Nein! Wir sind alle unterschiedlich, individuell und haben unterschiedliche Möglichkeiten und Stärken und Schwächen in uns. Daher seien Sie nachsichtig mit sich und holen Sie sich frühzeitig Hilfe, wenn für Sie Lebenssituationen eintreten, wo Sie an Ihre Grenzen stoßen, denn das ist resilient und Sie übernehmen Verantwortung für sich.

Woran erkennen Sie nun aber, dass sich eine Depression entwickelt oder gar schon besteht?

Anfänglich macht sich eine Depression bemerkbar durch:

  • Gedrückte Stimmung / Stimmungstief / depressive Stimmung
  • Interessenverlust, Freudlosigkeit teils mit sozialem Rückzug
  • Antriebsmangel und Erschöpfung und schneller Ermüdbarkeit

Dabei ist darauf zu achten, dass hier nicht die Rede davon ist, dass diese Anzeichen mal an einem Tag vorhanden sind, nein, vielmehr ist es so, dass wenn dieser „Zustand“ oder diese Stimmung über einen Zeitraum von zwei Wochen anhält, es sich am ehesten um eine Depression handelt, welche es abzuklären gilt.

Weiterhin manifestiert sich eine Depression dann durch:

  • Verminderte Konzentration
  • Verminderte Aufmerksamkeit
  • Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Gefühle von Schuld und Wertlosigkeit
  • Negative, pessimistische Zukunftsperspektiven
  • Schlafstörungen
  • Appetitmangel
  • Gedanken oder Versuche, sich selbst zu töten, Selbstmordgedanken

 

Seien Sie sicher, Depressionen sind behandelbar.

Daher hier nochmal mein Wunsch an Sie:

Nehmen Sie Hilfe an und holen Sie sich Hilfe, in dem Moment, wo Sie selbst noch erkennen, dass Ihre gedrückte und pessimistische Stimmung nicht nur ein zwei Tage anhält, sondern „schon zu lange anhält!“ Hier auch meine Bitte an Freunde, Angehörige und Menschen, die bemerken, dass etwas nicht stimmt. Bieten Sie Hilfe an, indem Sie Hilfe hinzuziehen!

 

Was können Sie also tun?

Der WICHTIGSTE Schritt ist der Gang zum Arzt, Psychotherapeuten, Heilpraktiker f. Psychotherapie. Schämen Sie sich nicht, Sie sind mit dieser Erkrankung nicht allein. Wie gesagt, fast jede/r Fünfte erkrankt im Laufe seines/ihres Lebens an einer Depression.

Vertrauen Sie sich jemandem an und fordern Sie Hilfe ein!

Da es unterschiedliche Schweregrade der Depression gibt, ist die frühe Erkennung immer schon die erste Behandlung!

 

Mein Angebot:

  • Gesprächstherapie (Rogers/Yalom)
  • Verhaltenstherapie
  • Stressmanagement
  • Anleitung und Durchführung von Entspannungstechniken
  • Workshops und Seminar zu diesem Thema
Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

02236 3318710

info@praxiswuttke.de